Amazon Web Services E-Commerce Cloud Hosting

Amazon Web Services E-Commerce Cloud-Hosting

Seit 2006 bietet Amazon die Amazon Web Services, kurz AWS, an. Seither hat sich AWS zum Marktführer für Unternehmen im Bereich Cloud Computing verwandelt. Durch den hohen Gewinn hat sich AWS auch zu einem der wichtigsten Angebote von Amazon entwickelt, weshalb das Unternehmen großes Interesse daran hat der Cloud ständig neue Dienste hinzuzufügen und die bestehenden zu verbessern. Mit niedrigen Preisen und einer stundengenauen Abrechnung hat Amazon die Konkurrenz mächtig unter Druck gesetzt. Zu den Kunden gehören große IT Unternehmen wie zum Beispiel Spotify, Netflix und Ubisoft. Inzwischen bietet AWS über 90 verschiedene Dienste, unterteilt in 20 Kategorien.

Die Cloud Services von Amazon Web Services stellen ihren Nutzern Dienste wie Netzwerk-Infrastruktur, Speicherplatz oder Rechenleistung zur Verfügung, die bequem 365 Tage im Jahr über das Internet zur Verfügung stehen. Jeder Nutzer der online unterwegs ist, nutzt Cloud Services auf die eine oder andere Weise. Egal ob Sie Emails abrufen oder einen Film auf Netflix ansehen, Sie nutzen in den meisten Fällen einen Cloud Dienst. Viele Unternehmen nutzen dabei bereits die Datenspeicherung in der Cloud, um ihren Mitarbeitern den Zugriff zu erleichtern.

Was sind die Vorteile bei der Nutzung von AWS?

Einer der größten Vorteile, die für die Nutzung von Amazon Web Services sprechen, ist die mögliche Kostenreduzierung. Wenn AWS den Großteil ihrer IT übernimmt, können Sie dadurch nicht nur Personalkosten, sondern auch Hardwarekosten einsparen. Außerdem werden Ihnen die AWS Dienste monatlich auf Basis einer stundengenauen Abrechnung in Rechnung gestellt, was deutlich günstiger ist als die Anschaffung und Instandhaltung eigener Hardware. Sie benötigen dafür keine eigenen Fachleute für die Wartung der Hardware, denn diese werden von Amazon Web Services selbst gestellt. Amazon sorgt nicht nur für regelmäßige Updates der Technik hinter AWS, sondern kümmert sich auch um den Schutz vor eventuellen Ausfällen und Angriffen.

Warum Sie als Online-Shop-Betreiber zu AWS wechseln sollten

AWS bietet gegenüber klassischen Shared-Hosting den Vorteil hoher Flexibilität. Beim so genannten Shared-Hosting handelt es sich um die kostengünstigste Methode, bei der Sie sich einen Server und dessen Ressourcen mit mehreren anderen Nutzern teilen. Dabei legt der Hosting-Anbieter selbst fest, welche Hardware sich im Computer befindet und wie viel Ressourcen Ihnen zugewiesen werden, Sie als Kunde haben darauf keinen Einfluss.

Eine weitere Option des klassischen Hostings ist das "dedicated hosting". Dabei mietet der Kunde direkt einen vServer (genauer eine EC2-Instanz) in einem der vielen globalen Rechenzentren von Amazon, dessen Ressourcen er sich nicht mit anderen Nutzern teilen muss. Jedoch ist der Shopbetreiber in diesem Fall selber für die Wartung und Absicherung des Servers verantwortlich, was schnell ohne professionelle Hilfe zu einer großen Herausforderung anwachsen kann.

Amazon Web Services bietet Ihnen die totale Kontrolle über den von Ihnen gemieteten vServer (in Form einer EC2-Instanz) an. So ist es ohne große Probleme mit entsprechender Software möglich Ihren Shop oder Ihre Website für größere Besucherkapazitäten zu erweitern, um dadurch selbst den größten Besucherandrang zu bewältigen. Amazon verfügt über eine weltweite Infrastruktur, sodass es für keinen Besucher auf Ihrer Website zu langen Ladezeiten kommen wird beim Einsatz des Amazon-eigenen CDN (Content Delivery Network) CloudFlare. Während traditionelle Hosting Anbieter in ihren Tools zumeist beschränkt sind, bieten Amazon Web Services viele unterschiedliche Dienste an, die sich nicht alleine auf das Web Hosting beschränken. Daher sind Sie mit AWS immer auf der sicheren Seite, wenn Ihr Unternehmen wächst oder sich verändert. So können Sie sich dadurch einen Anbieterwechsel sparen, wenn sie mehr als nur Web Hosting benötigen, da bei AWS alles unter einem Dach ist.

Vor allem was die Sicherheit und die Erreichbarkeit angeht, steht AWS klar über traditionellen Anbietern. Viele dieser Anbieter richten sich vor allem an kleinere oder private Kunden, bei denen es nicht so schlimm ist, wenn der Dienst einmal ausfällt und nicht erreichbar ist. Da Amazon Web Services sich jedoch an professionelle Unternehmen richtet, ist es sehr wichtig, für ständige Erreichbarkeit und Sicherheit zu garantieren. So kommt AWS mit einer eingebauten Firewall und einem exzellenten Backup und Recovery Service. Die Datenwiederherstellung bei Hardware-Fehlern ist hier um ein Vielfaches schneller und zuverlässiger als bei anderen Anbietern. Auch erweiterte Backup Dienste für statische Kundendaten jeglicher Art stehen Kunden der Amazon Web Services zur Verfügung: Amazon S3 und Glacier. Amazon Web Services verspricht hier eine Langlebigkeit und Ausfallsicherheit der Daten von 99,99% bis zu 99,999999999%. Dabei verfügen viele AWS Datenbankservices sogar über automatische Backupfunktionen.

Amazon EC2 vServer

Beim AWS vServer EC2, kurz für Amazon Elastic Compute Cloud, bekommt der Nutzer volle Kontrolle über die virtuelle Server Maschine, inklusive root Zugriff. Dabei gibt es viele unterschiedliche Hardwarekonfigurationen, bei denen über CPU, RAM, Speicherplatz und Netzwerkkonfiguration entschieden werden kann. Viele große Unternehmen nutzen diesen Dienst der Amazon Web Services, so auch Siemens und Nordstrom, da sie nicht nur großen Wert auf Erreichbarkeit legen, sondern eine Webseite benötigen, die in der Lage ist mit einem hohen Datenverkehr umzugehen. Auch das Betreiben mehrerer EC2-Instanzen in zwei Rechenzentren ist hier eine Möglichkeit. EC2-Instanzen bieten eine umfangreiche Liste an verschiedenen Tools für professionelle Online-Shop-Betreiber an. Kunden können dann frei entscheiden, welche Software und Schutzmechanismen auf dem System eingesetzt werden sollen.

Einer der größten Stärken von EC2 ist die Möglichkeit Ressourcen hinzuzufügen oder abzubauen in Verbindung mit einem Load-Balancer und Auto-Scaling - dies geschieht nach entsprechender Konfiguration durch einen Fachmann vollautomatisch im Backend in den Cloud-Einstellungen. Damit Einstellungen nur von den jeweils autorisierten Administratoren vorgenommen werden, können Nutzer mit entsprechenden Rechten ausgestattet werden. Dafür gibt es voreingestellte Benutzergruppen, es können aber auch neue hinzugefügt werden. Außerdem stellt AWS eine multifaktorielle Authentifizierung bereit, die es sowohl als Hardware als auch als Software Variante gibt.

Des Weiteren gibt es die Option voreingestellte Betriebssystem-Templates zu benutzen, so genannte AMIs (Amazon Machine Image). Ein AMI wird dazu benutzt eine bereits bewährte Software-Umgebung innerhalb einer EC2-Instanz einzuspielen.

Alle EC2-Instanzen können stundenweise gemietet werden. Dies ist vor allem von Vorteil, wenn sich der Besucherandrang stark verändert. So können mit Auto-Scaling bei hoher Auslastung weitere EC2-Instanzen hinzugeschaltet werden, um sie dann später wieder automatisch freizugeben. Dabei werden Sie nicht an langfristige Verträge gebunden und es entstehen auch keine Kosten im Voraus. Sie zahlen auch nur für die Kapazitäten, die Sie auch tatsächlich nutzen.

Fazit

Die Amazon Web Services sind grundsätzlich für alle interessant, die einen professionellen Online-Shop oder eine viel besuchte Webseite anbieten wollen. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie IT-Kenntnisse haben, oder nicht - wir bei StorePace kümmern uns ohne lange Vertragsbindung um alle Einstellungen und die komplette Wartung Ihrer IT-Umgebung in der Cloud. Auch das Hinzufügen anderer AWS-Dienste stellt kein Problem dar. Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihr Shop oder Ihre Webseite eine hohe Erreichbarkeit hat, sind sie bei AWS und StorePace an der richtigen Stelle.